VERKEHRSUNFALL

Einsatzbericht:

Am Sonntagnachmittag wurden wir – gemeinsam mit der FF Unterach – zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B 151 alarmiert. Ein Fahrzeug war von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich überschlagen.

Der schwer verletzte Lenker wurde bereits vom ÖRK Unterach versorgt und  in weiterer Folge vom nachalarmierten ÖAMTC-Rettungshubschrauber C6 notärztlich versorgt und abtransportiert. Wir übernahmen gemeinsam mit den KameradInnen der Feuerwehr Unterach die Absicherung sowie im Anschluss die Reinigung der Unfallstelle, das beschädigte Fahrzeug wurde vom Abschleppdienst entfernt. Nach ca. 1,5 Stunden konnte der Verkehr auf der Attersee-Bundesstrasse wieder freigegeben werden.


Datum: 10. Juni 2018
Alarmzeit: 14:26 Uhr
Einsatzdauer: 2 Stunden 20 Minuten
Alarmierungsart: Pager, Sirene
Art: Technischer Einsatz 
Einsatzort: B 151
Mannschaftsstärke: 29
Fahrzeuge: KDO , KDO Unterach , LFB-A1 , MTF Unterach , Tank Unterach 
Weitere Kräfte: ÖRK Unterach , Polizei Unterach , RTH C6 


+++ WALDBRANDGEFAHR +++

Die BH Salzburg-Umgebung hat heute mit sofortiger Wirkung eine Verordnung hinsichtlich der derzeit erhöhten Waldbrandgefahr erlassen:

 

Feueranzünden und Rauchen im Wald, in Waldnähe und dessen Gefährdungsbereich sind ab sofort im Flachgau verboten!

 

Die Böden sind auf Grund der Hitze, des Windes und der anhaltenden Trockenheit nicht ausreichend durchfeuchtet. Die Gefährdung wird aus derzeitiger Sicht in den kommenden Tagen weiterhin bestehen bleiben. Erst, wenn der Boden nach Regenfällen wieder ausreichend feucht ist, kann Entwarnung gegeben werden. Die Verordnung tritt mit heute in Kraft und hat bis auf Widerruf Gültigkeit.

 

Bild- und Textquelle:  Landesmedienzentrum Salzburg

[ÜBUNG] – Verkehrsunfall

„Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ lautete das Einsatzstichwort bei unserer monatlichen Übung im Juni.

Nach Eintreffen und Erkundung der Lage wurde mit der Sicherung des Fahrzeugs und anschließend mittels hydraulischem Rettungsgerät mit der Rettung der verunfallten Person begonnen.

Wieder ein spannende und lehrreiche Übung – danke an die Übungsleitung für die Durchführung!