Über uns

Die Freiwillige Feuerwehr Au-See besteht derzeit aus 67 Mitgliedern:

  • 48 Männer und Frauen im Aktivstand
  • 16 im Reservestand
  •   3 in der Jugendgruppe






Gründung:

Die Idee zur Gründung einer Feuerwehr in Au-See wurde anlässlich einer feuchtfröhlichen Zusammenkunft beim Segner (Gasthof See) am Bartholomäus-Sonntag 1908 geboren. Josef Gebetsroither, vulgo Lettner, und Georg Reichl beriefen für 30. August die Gründungsversammlung ein. 25 wehrfähige Männer aus der Umgebung bestätigten mit ihrer Unterschrift den Beitritt zur Wehr. Zum Hauptmann wurde Josef Gebetsroither gewählt.

 

Chronik:

  • 1909 Als erstes Einsatzgerät wird eine Abprotzspritze (Handbetrieb) eingestellt
  • 1911 Mit vielen freiwilligen Arbeitsstunden wird das Depot gebaut, der Schlauchturm wird an den Zimmermeister Pesendorfer vergeben.
  • 1933 Die erste Motorspritze (Marke Pikkolo) wird 1933 angeschafft.
  • 1939 Eine Tragkraftspritze mit Gasstrahleransaugung, 800 Liter pro Minute Leistung, wird gekauft.
  • 1944 besorgt man einen ehemaligen Lieferwagen als Einsatzfahrzeug, einen Steyr XVI.
  • 1951 Das erste Rüstfahrzeug mit Aufbau, Steyr 1500 A, wird in Betrieb genommen.
  • 1952 Im August findet beim Segner (Gasthof See) eine feierliche Fahnen- und Geräteweihe statt. (Fahnenpatin Cäcilia Reichl).
  • 1953 Eine Vorbaupumpe auf Steyr 1500 wird installiert.
  • 1955 Eine neue Sirene wird auf dem Depotdach montiert.
  • 1957 Ein neues originales Rüstfahrzeug, Opel Blitz mit Vorbaupumpe, wird angeschafft.
  • 1969 Ein Schlauchturmneubau in Ziegel (früher Holzausführung) wird in Angriff genommen.
  • 1970 Eine VW-Automatic-75 Tragkraftspritze wird in Betrieb genommen.
  • 1974 Zwei Funkgeräte werden angeschafft.
  • 1976 verfasst Johann Reichl eine ausführliche Chronik.
  • 1981 wird das Zeughaus erweitert und renoviert, im Dachgeschoß wird ein Mannschaftsraum eingebaut.
  • 1984 Ankauf eines neuen Löschfahrzeuges (LFB Mercedes Diesel) mit Ausrüstung.
  • 1985 Anlässlich der Abschnitts-Florianifeier in Au-See erfolgt die feierliche Fahrzeug- und Depotsegnung.
  • 1986 Ankauf eines Notstromaggregates und einer Tauchpumpe.
  • Ergänzung folgt noch

 

Glöcklerpass:

1967 hat der gebürtige Ebenseer Karl Rainbacher die Tradition des Glöcklerlaufs nach Unterach gebracht. Die Glöcklerpass der FF Au-See läuft jedes Jahr am 5. Jänner von Au-See (am Mondsee) zum Ortszentrum nach Unterach am Attersee.

Quellverweis:  Atterwiki