[ÜBUNG] – Zimmerbrand

„Zimmerbrand im Goldenen Anker“ – so lautete vergangenen Freitag unser Einsatzbefehl zur groß angelegten Übung unserer KameradInnen der FF Unterach.

Nach der Alarmierung und Eintreffen am Übungsort haben wir mit dem Aufbau der Wasserversorgung und der Ausrüstung eines Atemschutztrupps begonnen. Der AS-Trupp ging dann zur Erkundung und zum Innenangriff in das Übungsobjekt vor, währenddessen auch von Aussen mit der Brandbekämpfung begonnen wurde.

Gemeinsam mit den Mannschaften der Feuerwehr Unterach und der Feuerwehr Buchenort gelang es binnen kurzer Zeit den Brand unter Kontrolle zu bringen und das Gebäude zu entlüften.

Im Anschluss an die Übung wurde am Hauptplatz in Unterach am Attersee dann noch eine Nachbesprechung abgehalten. Danke an die KameradInnen der FF Unterach für diese spannende – „heisse“ – Übung!

[ÜBUNG] – KFZ Bergung/Gefahrgut

Unsere monatliche Übung hatte diesmal das Thema „KFZ Bergung“. Angenommen wurde ein KFZ Unfall bei welchem sich nach Erkundung zeigte das es sich um einen Gefahrguttransport handelte.

Der verunfallte Fahrer konnte sich bereits vor unserem Eintreffen selbst befreien und so galt alle Aufmerksamkeit dem Gefahrgut (es konnte nach Herstellung des Brandschutzes und Erkundung unter Atemschutz festgestellt werden das die Behältnisse in welchen der gefährliche Stoff angenommen wurde bereits leer waren).

Danke an die Übungsleiter für dieses spannende Thema! 🙂

 

 

[ÜBUNG] – VU mit eingeklemmten Personen

Im Zuge unserer Monatsübung ging es diesmal um das Thema „Umgang mit hydraulischem Rettungsgerät“. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit 3 eingeklemmten Personen welche es möglichst schonend unter Einsatz von Schere + Spreitzer zu retten galt.

 

Danke an den Übungsleiter Stefan für die Organisation und Durchführung der Übung sowie den Kameraden der FF Unterach für die gemeinsame Übung!

 

[ÜBUNG] – Brand Garage

Bei unserer Monatsübung ging es diesmal um einen Brandeinsatz. Angenommen wurde der Brand einer Garage in dem sich möglicherweise auch noch Menschen befinden. Nach Sichtung und Herstellung der Wasserversorgung aus der Seeache wurde dann mit der Ausrüstung des Atemschutztrupps und der Errichtung eines Atemschutz-Sammelplatzes begonnen.

Der AS Trupp hat unverzüglich mit der Erkundung begonnen und nach kurzer Zeit ein Kleinkind gerettet, weiters wurde dann noch eine leblose Person aus der stark verrauchten Garage gerettet, anschließend wurde mit der Brandbekämpfung fortgefahren. Im Zuge des weiteren Verlaufs wurde dann noch ein Behälter mit Gefahrgut entdeckt welcher einen sofortigen Rückzug des AS-Trupps aus dem Brandobjekt erforderlich machte.

Neben dem Herstellen der Wasserversorgung durften wir dieses Mal auch das korrekte Schlauchmanagement sowie den Umgang mit dem sogenannten „Loop Pack“ beüben. Am AS-Sammelplatz kam zudem eine neuartige App für die Aufzeichnungen des Atemschutz-Einsatzes zur Anwendung. Zum Übungsende hin zeigten uns die Übungsleiter noch wie die Ventilation eines verrauchten Raumes mit dem HD-Rohr funktioniert. 🙂

Ein großes Danke an die beiden Übungsleiter Clemens und Christoph für die Planung und Durchführung dieser sehr gut gelungenen Übung!

[ÜBUNG] – Saugleitung & Co.

Diesmal stand im Rahmen einer Übung das korrekte und zügige Herstellen der Wasserversorgung am Programm. Angefangen bei der korrekten Entnahme der benötigten Gerätschaften aus dem Fahrzeug über das Ansaugen bis hin zum Verlegen der Zubringer- und Löschleitungen.

Gemeinsam mit unserer Jugend wurde zuerst in einigen Trockenübungen das Szenario durchgespielt, danach ging es dann in den „Live-Betrieb“. Bei den hohen Außentemperaturen von knapp 30 Grad war das eine durchaus schweißtreibende Angelegenheit. Angenommen wurde der Brand einer Hütte im Waldgebiet welcher sich dann nach Erkundung durch den Gruppenkommandanten jedoch „nur“ als brennender Holz-/Reisighaufen dargestellt hat.

Nach erfolgreich hergestellter Wasserversorgung und virtuellem „Brand aus“ gab’s dann für einige Kameraden eine (unfreiwillige) Dusche. :-)  Auch bei dieser Übung zeigte sich wieder einmal wie wichtig und nachhaltig es ist, gewisse Handgriffe und Abläufe regelmässig zu üben – nur so kann im Ernstfall schnell und fehlerfrei gearbeitet werden!

 

[JUGENDÜBUNG] – Atemschutz

Diesmal ging’s für unsere Feuerwehrjugend um das spannende Thema „Atemschutz“. Christoph und Clemens erklärten wie ein Atemschutzträger ausgerüstet wird und zeigten dies auch in praktischen Stationen vor. Natürlich durfte auch selbst probiert werden, was auch sichtlich Spaß gemacht hat 🙂 :

Handhabung der Wärembildkamera, Atemschutzmaske anlegen, Reifenschlagen und auch die Rettung von Personen mittels Bergegerät standen am Programm…

[ÜBUNG] – Kreuzstein

Am 09.06. fand gemeinsam mit den Kameraden aus St. Gilgen, Winkl, Abersee und Unterach eine große Übung im Bereich Kreuzstein statt (Gemeinde St. Gilgen). Angenommen wurde ein Brand eines Objektes mit zahlreichen eingeschlossenen Personen.

Nach Alarmierung mittels Sekundenalarm und kurzer Anfahrt waren wir die ersteintreffenden Kräfte und haben sofort mit der Lageerkundung begonnen. Es wurde dann in Absprache mit den anderen Einsatzleitern umgehend mit der Herstellung der Wasserversorgung und der Personensuche/-rettung begonnen. Insgesamt konnten 20 Personen über Fluchtwege und Drehleitern gerettet werden welche am Atemschutz-Sammelplatz an das Rote Kreuz übergeben wurden. Angesichts der fast schon sommerlichen Aussentemperatur war dies auch eine körperliche Herausforderung für jeden Einzelnen (insbesondere die eingesetzten Atemschutztrupps).

Für die Kommunikation hatten die Kameraden aus Abersee den Frequenz-Umsetzer aktiviert, so war ein gemeinsamer Sprechfunkkreis  mit den Salzburger Feuerwehren möglich. Nach ca. 1,5 Stunden wurde die Übung dann erfolgreich beendet.

Teilnehmende Kräfte (ca. 100 Mann):

  • FF Au-See
  • FF Unterach am Attersee
  • FF St. Gilgen
  • FF St. Gilgen (LZ Winkl)
  • FF St. Gilgen (LZ Abersee)
  • RK Strobl

[ÜBUNG] – Verkehrsunfall

Im Rahmen unserer Monatsübung ging es diesmal um das Thema „Bergen und sichern von Fahrzeugen“. Nach kurzer Information durch den Übungsleiter ging es mit dem KDO und dem LFB-A1 zum Übungsort wo wir ein „verunfalltes“ KFZ vorfanden welches es zu bergen und zu sichern galt.

Eine erste Lageerkundung durch den EL folgte, der Lenker des KFZ wurde im Nahebereich des Wagens unverletzt aufgefunden und zum Unfallhergang befragt. Danach wurde mit der Bergung des Fahrzeuges mittels Hubzug begonnen, was angesichts der ziemlich nassen Bodenverhältnisse für Mensch und Material teilweisse eine ziemliche Herausforderung war 😉 .

Abschnittsübung Mondsee

Am 26.11. fand die diesjährige Übung der Feuerwehren des Abschnitts Mondsee statt. Angenommen wurde ein PKW Brand in einem Parkhaus im Gewerbegebiet von Mondsee sowie ein Gefahrgutunfall im angrenzenden Bereich.

Die FF Au-img_0031See wurde um 14:02 per Funk alarmiert und so sind wir mit unserem LFB-A nach Mondsee ausgerückt. Am Einsatzort eingetroffen wurden wir vom Abschnittseinsatzleiter kurz eingewiesen und haben dann gemeinsam mit dem GSF aus Puchheim eine Atemschutztrupp gestellt.

Nach Erkundung der Lage durch einen Kameraden des GSF hat sich dann unser Atemschutztrupp mit entsprechenden Körperschutzanzügen ausgerüstet (siehe Foto 😉 ) um sich dann in den Gefahrenbereich zur weiteren Bekämpfung zu begeben.

Zeitgleich wurde von den KameradInnen der anderen Feuerwehren eine Dekontaminationsstelle errichtet sowie der vorbeugende Brandschutz aufrecht erhalten.

img_0032

Nachdem das Leck am Tank provisorisch geschlossen werden konnte wurde der Gefahrenstoff in ein anderes Behältnis umgepumpt und die Gefahr somit erfolgreich gebannt werden. Auch die Einsatzstelle mit dem PKW Brand im Parkhaus konnte nach gut 60 Minuten „Brand aus“ vermelden.

Eine sehr interessante und lehrreiche Übung – Danke an die KameradInnen der FF Mondsee für die Einladung und die Durchführung!

1 2